Ruhr-Gymnasium Witten

Das RGW @ Aktuelles @ Max Solomov sensationeller 2. beim Bundeswettbewerb

Digitale Schule
MINT freundliche Schule
MoodleMedienscoutsEuropaschule in Nordrhein-Westfalen
Partnerschule des Leistungsports
Bildungspartner NRW
Schule ohne Rassismus
Zukunftsschulen NRW
Kooperationsnetz Schule - Wirtschaft (KSW)
ruhr.sv
Förderverein und EhemaligenbörseQualitätsanalyse NRW

Max Solomov sensationeller 2. beim Bundeswettbewerb13.09.2019

Am vergangenen Wochenende fand in München der diesjährige Bundeswettbewerb, gleizusetzen mit den Deutschen Meisterschaften, der 13- und 14-jährigen Ruderern/innen auf der ehemaligen Olympiastrecke statt. Hierzu hatten fast 1100 Aktive aus allen 16 Bundesländern gemeldet, wobei sich in jeder Bootsklasse die jeweils 2 Erstplatzierten aus den jeweiligen Bundesländern qualifizieren konnten.

Beim Landeswettbewerb NRW Mitte Juni hatte sich auch völlig überraschend Max Solomov im Leichtgewichts-Einer der 13-Jährigen qualifiziert, als er hauchdünn vor Mülheim und dem favorisierten Herdecker ins Ziel kam. Max hat erst 2018 in der AG Rudern des Ruhr-Gymnasiums diesen Sport erlernt und in diesem Jahr fleißig mindestens 3 Mal in der Woche und die ganzen Osterferien trainiert.

In München startete der Wettbewerb mit der Langstrecke über 3000 m. Hier gelang Max mit der insgesamt viertbesten Zeit hinter Brandenburg, Berlin und Schleswig-Holstein bei insgesamt 21 Teilnehmern ein tolles Rennen und mit Platz 4 der völlig überraschende Einzug in das A-Finale der 6 besten Ruderer. Aber es sollte noch besser kommen: Beim verregneten 1000m-Finale erwischte Max keinen optimalen Start und fand sich erst mal auf Platz 5 wieder. Mit langen Schlägen schob sich Max im Feld immer weiter nach vorne und lag hinter Brandenburg 250 m vor dem Ziel auf Platz 2. Auch den Endspurt des zweiten NRW-Ruderers aus Mülheim und von Berlin konnte er abwehren und eine nicht für möglichen gehaltene Silbermedallie erringen.

Für die Ruderer/innen des RGW gab es noch weitere hervorragende Platzierungen auf diesen Meisterschaften: Julia Irmler, im letzten Jahr Bundessiegerin im Zweier, ging dieses Jahr zusammen mit Melina Möller und 2 Kolleginnen, gesteuert von Christian Solomov, im Mädchen-Vierer der 14-Jährigen an den Start. Trotz eines hervorragenden Rennens blieb hinter den favorisierten Booten aus Magdeburg, Halle (Sachsen-Anhalt) und Potsdam der insgesamt 4. Platz.

Dascha Benning und Johanna Thiele saßen im Wittener Mädchen-Vierer der 13-Jährigen und konnten mit dem 2. Platz im B-Finale einen sehr guten abschließenden 8. Platz erzielen.

Im Herbst startet für die Fünftklässler ein neues Angebot einer AG Rudern – vielleicht kommen dann die nächsten Talente.


<- Zurück zu: Das RGW