Ruhr-Gymnasium Witten

Konzepte @ Studien- und Berufsorientierung @ Das Konzept am Ruhr-Gymnasium

Europaschule in Nordrhein-Westfalen
Partnerschule des Leistungsports
Bildungspartner NRW
Schule ohne Rassismus
MINT freundliche Schule
Zukunftsschulen NRW
Kooperationsnetz Schule - Wirtschaft (KSW)
ruhr.sv
Förderverein und EhemaligenbörseQualitätsanalyse NRWMedienscouts

Studien- und Berufsorientierung am RGW

Die Studien- und Berufsorientierung am Ruhr-Gymnasium umfasst ein Netzwerk aus kompetenten und professionellen Partnern und Institutionen, so dass den Schülerinnen und Schülern im Verlauf ihrer Schullaufbahn ein umfassender Einblick in die Ausbildungs-, Studien-, und Arbeitsmöglichkeiten gewährt wird und sie gleichzeitig die Gelegenheit erhalten, ihre persönlichen Interessen und Stärken zu erkennen.

Qualitätsleitsätze und Qualitätskriterien der Berufs- und Studienorientierung am Ruhr-Gymnasium:

Qualitätsleitsatz 1: Die Schülerinnen und Schüler erhalten eine praxisnahe und berufliche Orientierung.

mehr zu Leitsatz 1

Qualitätsleitsatz 2: Die Schülerinnen und Schüler erlangen praktische Erfahrungen.

mehr zu Leitsatz 2

Qualitätsleitsatz 3: Wir fördern die Stärken und Neigungen unserer Schülerinnen und Schüler.

mehr zu Leitsatz 3

Qualitätsleitsatz 4: Wir pflegen vielfältige Kontakte mit unseren Kooperationspartnern aus Wissenschaft und Wirtschaft.

mehr zu Leitsatz 4

 

Berufs- und Studienorientierungsmodule

In drei aufeinander aufbauenden Modulen werden im Rahmen der Berufsorientierung die Schülerinnen und Schüler von der Erprobungsstufe bis zum Abitur konsequent alters- und schülerorientiert auf ihre ganz persönliche Berufswahl vorbereitet.

Die Inhalte der einzelnen Module umfassen folgende Aspekte:

Modul 1: Erprobungsstufe 5/6

  • erste Einführung in die Thematik der Arbeitswelt (im fächerübergreifenden Unterricht: Deutsch, Erdkunde, Politik)
  • Thematisierung der Arbeitsbedingungen in verschiedenen Ländern und Epochen
  • Projekt gegen Kinderarbeit: „Tüten kleben“
  • Sozialkompetenz und Sozialverantwortung wecken

Modul 2: Jahrgangsstufe 7/8/9

  • Girls' and Boys' Day (7, 8, 9)
  • Sozialkompetenz entwickeln: Sozialpraktikum (8)
  • Simulation einer Firmengründung durch Schüler im Wahlpflichtbereich „Schülerfirma“ (8/9)
  • Arbeitswelt und Berufswahl (9): eine Unterrichtsreihe zur Berufswahlorientierung (Deutsch, Politik, Fremdsprachen) mit Bewerbungstraining und praktischen Bewerbungsgesprächen
  • Berufsinformationstage (9):
  • a) Studienberatungstest (Teil 1)
  • b) Allgemeine und individuelle Beratung durch die Bundesagentur für Arbeit
  • Besuch von externen Berufsmessen

Modul 3: Oberstufe EF/Q1/Q2

  • Allgemeine und individuelle Beratung durch die Bundesagentur für Arbeit
  • Praktikum mit Berufsorientierung (2 Wochen); mit Evaluation und ausführlicher Nachbearbeitung
  • Berufsinformationstage (EF):
  • a) Besuch von Universitäten, Firmen und sozialen Einrichtungen
  • b) Besuche von lokalen und regional ansässigen Unternehmen
  • c) Assessment Center
  • Berufspräsenztag: Einladung von Experten (zum Teil Eltern) von Universitäten und aus der Wirtschaft
  • Studienberatungstest (Teil 2)
  • Elternbörse: Beratung und Erfahrungsberichte durch Eltern unserer Schule
  • Schüleruniversität
  • Besuch von „Tagen der Offenen Tür“ an Universitäten und Hochschulen im In- und Ausland
  • Besuch von Seminaren und Vorlesungen durch Kurse
  • Arbeitskreis „Schule und Wirtschaft“
  • Uni-Trainees: Seminarbausteine zur strukturierten Studienwahl und Studienvorbereitung

Ansprechpartner zur Studien- und Berufsorientierung: Frau Rüth und Herr Krümpel

zur Kooperation mit Cremer-Oleo (Kooperationsnetz Schule - Wirtschaft)