Ruhr-Gymnasium Witten

Das RGW @ Aktuelles @ „Urban Plan“ am RGW

Digitale Schule
MINT freundliche Schule
MoodleMedienscoutsEuropaschule in Nordrhein-Westfalen
Partnerschule des Leistungsports
Bildungspartner NRW
Schule ohne Rassismus
Zukunftsschulen NRW
Kooperationsnetz Schule - Wirtschaft (KSW)
ruhr.sv
Förderverein und EhemaligenbörseQualitätsanalyse NRW

„Urban Plan“ am RGW10.01.2018

Am 14.12.2017 besuchte das Urban Land Institute unseren Erdkunde-Kurs der Q1 im Rahmen eines Projekttages zur Stadtplanung und –entwicklung.

Das Urban Land Institute ist eine Expertenvereinigung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, weltweiten Städtebau und optimale Landnutzung weiterzuentwickeln. Während unseren Projekttages „Urban Plan“ hatten wir die Möglichkeit, einen kleinen Einblick in die komplexen Tätigkeiten dieser Stadtplaner zu bekommen.

Bei unserer Ankunft erwarteten uns Gruppentische mit Modellbaukästen. Diese waren ausgestattet mit diversen Modellen in Form von Gebäuden und Grünflächen, sowie einer Platte in Gestaltung eines Stadtausschnittes. Kleingruppen und Teamnamen waren schnell gefunden, so dass wir nach einer kleinen thematischen Einführung mit dem praktischen Teil beginnen konnten. Nun galt es, das jeweilige Teammotto im Hinblick auf eine optimale Stadtplanung am besten umzusetzen. Dabei mussten verschiedene Kriterien, wie das gleichmäßige Wohnungsangebot für verschiedene Einkommensklassen oder eine räumlich strukturierte Bebauung beachtet werden. Wir nutzten die mitgebrachten Computerprogramme zur Datenberechnung, probierten uns an den Modellkästen und konnten uns Tipps sowie Informationen zum Berufsbild bei den Experten einholen. Nach intensiver Beschäftigung mit dem Thema erfolgten zum Ende Präsentationen der einzelnen Gruppenleistungen, die von den Experten jeweils ausführliche Rückmeldungen bekamen.

Ich nehme aus diesem Projekt viele neue Eindrücke mit und hätte nie gedacht, dass Stadtplanung ein so komplexes und interessantes Gebiet ist. Besonders die Vielfalt der Kriterien, die bei der Stadtplanung beachtet werden müssen, ist mir nun bewusster.

Chiara von Kölln (Q1)


<- Zurück zu: Das RGW