Ruhr-Gymnasium Witten

Das RGW @ Aktuelles @ Schnellste beim Ergometerrudern ist die 5 a

Europaschule in Nordrhein-Westfalen
Partnerschule des Leistungsports
Bildungspartner NRW
Schule ohne Rassismus
MINT freundliche Schule
Zukunftsschulen NRW
Kooperationsnetz Schule - Wirtschaft (KSW)
ruhr.sv
Förderverein und EhemaligenbörseQualitätsanalyse NRWMedienscouts

Schnellste beim Ergometerrudern ist die 5 a03.04.2017

Unter dem Obertitel „Rudersport & Schule-gemeinsam noch stärker“ hat das Ruhr-Gymnasium mit der Jahrgangsstufe 5  auch im Jahre 2017 in Kooperation mit dem Ruder-Club Witten an dem Wettbewerb „Schnellste Klasse Deutschlands im Ergometerrudern“ teilgenommen, der von der Deutschen Ruderjugend ausgeschrieben wird.

Am 21. März  sind dafür wiederum alle 5er- Klassen im Rahmen ihrer Doppel-Sportstunde mit ihren Sportlehrerrinnen am RCW gewesen und  nach einer Einweisung  250 m auf dem Ergometer gerudert. In die Wertung gehen dann die besten 8 Ruderer/innen jeder Klasse ein. Alle waren mit großem Engagement dabei, ging es doch um eine möglichst gute Klassenzeit. Den Kindern (und auch den Lehrerrinnen) hat es mächtig Spaß gemacht und es war immer tolle Stimmung und laute Anfeuerung. Leider war das Wetter dieses Jahr eher durchwachsen, neben einigen sonnigen Abschnitten waren auch ein paar Schauer dabei, aber keine Klasse hatte auf Hin- und Rückweg schlechtes Wetter. So hatten die Kinder auch noch eine Art Wandertag für den Fußweg vom RGW zum Ruder-Club.

Leider konnten krankheitsbedingt nicht alle  Lehrer/innen nicht selber mitrudern. So war es Frau König aus der 5a vorbehalten, unter der Anfeuerung ihrer Klasse mitzurudern und mit 58.1 sec. eine sehr  beachtliche Zeit zu erzielen.

Die Klassenbestzeit erzielte dieses Jahr die 5 a mit einer Gesamtzeit der 8 schnellsten Ruderer/innen von 9.19.2 Minuten und zwar mit einem relativ deutlichen Vorsprung. Das Klassenzimmer ziert jetzt ein „Ergometer-Siegerpokal“. Hinter der 5a war es dieses Jahr unter den 5er-Klassen sehr spannend, die 5 c lag mit einer Gesamtzeit von 9.55.6 Minuten  insgesamt nur 3 Sekunden vor der 5d, die 5 b wiederum nur 10 Sekunden dahinter.

Trotz des deutlichen Sieges der 5 a konnte die überragende Zeit der letztjährigen 5c nicht gefährdet werden, die im letzten Jahr bundesweit einen tollen 5. Platz belegt hatte.

Die Schnellsten auf der 250m-Strecke waren bei den Mädchen Johanna Thiele (1.06.0),  Letizia Lampreia (1.06.9), Maria Vanessa Laucht und Cheyenne vom Hofe (beide 1.08.0) und bei den Jungen Eric Drathen (1.08.0), Ben Hees (1.08.2) und Jeremi Trafalski  (1.10.2).

Die bundesweite Auswertung folgt  Ende Mai.

Die Aktion wird sicherlich auch in 2018 fortgesetzt.

 

 Uwe von Diecken


<- Zurück zu: Das RGW