Ruhr-Gymnasium Witten

Das RGW @ Aktuelles @ Gesamtsieg und Talentiadepokal für RCW-Nachwuchs

Europaschule in Nordrhein-Westfalen
Partnerschule des Leistungsports
Bildungspartner NRW
Schule ohne Rassismus
MINT freundliche Schule
Zukunftsschulen NRW
Kooperationsnetz Schule - Wirtschaft (KSW)
ruhr.sv
Förderverein und EhemaligenbörseQualitätsanalyse NRWMedienscouts

Gesamtsieg und Talentiadepokal für RCW-Nachwuchs21.02.2017

Am letzten Wochenende fand die alljährliche Kindertalentiade der Nordrhein-Westfälischen Ruderjugend in Essen statt. Über 350 Kinder aus 29 Vereinen in NRW hatten gemeldet und testeten die sportliche Geschicklichkeit in 12 Übungen, u.a. Ergometerrudern, Hindernislauf, Pedalofahren, Klimmzughalte, Medizinballwurf und Seilchenspringen.

Mit von der Partie waren auch einige Jungen und Mädchen des Ruhr-Gymnasiums, die entweder in der jetzigen AG Rudern sind oder aus dieser AG heraus bereits zum Ruder-Club gewechselt haben.

In der Gesamtwertung aus den beiden Talentiaden in Waltrop (Nov.2016) und Essen wurde wiederum der Talentiadepokal für den besten Verein in NRW vergeben. Nach Waltrop hatte der RC Witten zwar bereits etwas Vorsprung, aber sowohl die Gastgeber als auch der WSV Mülheim brachten deutlich mehr Kinder an den Start.  Trotzdem gelang es doch unserem Nachwuchs durch die durchweg guten Platzierungen die Nase vorn zu behalten vor dem RV Datteln, dem WSV Mülheim und TVK Essen. Somit geht nun der Talentiadepokal für ein Jahr nach Witten. Entsprechend groß war der Jubel.

Zu diesem Erfolg haben auch die jungen Sportler des RGW maßgeblich beigetragen. Die beste Platzierung und nur knapp am Podium vorbei erreichte dabei gleich bei ihrem ersten Wettkampf Johanna Thiele als 5. bei den Mädchen des Jahrgangs 2006. Einen ganz hervorragenden 12. Platz unter 55 Teilnehmern des Jahrganges 2005 erzielte Leonhard Beste. Weitere Teilnehmer/innen waren Annika Domke (10.Platz Jahrg. 2004), Marle Heldt (19. Platz, 2004), Melina Möller (14. Platz, 2005), Letizia Lampreia (18. Platz, 2005) und Mia Letkowski (19. Platz, 2005).

 Uwe von Diecken


<- Zurück zu: Das RGW