Ruhr-Gymnasium Witten

Das RGW @ Aktuelles @ Innovative Unterrichtskonzepte an Wittens ältestem Gymnasium

Europaschule in Nordrhein-Westfalen
Partnerschule des Leistungsports
Bildungspartner NRW
Schule ohne Rassismus
MINT freundliche Schule
Zukunftsschulen NRW
Kooperationsnetz Schule - Wirtschaft (KSW)
ruhr.sv
Förderverein und EhemaligenbörseQualitätsanalyse NRWMedienscouts

Innovative Unterrichtskonzepte an Wittens ältestem Gymnasium16.11.2016

Dass sich Tradition und Moderne nicht ausschließen, sondern gegenseitig beleben, konnten die zahlreichen Besucher des Tags der offenen Tür am Ruhr-Gymnasium am Samstag, 12.11.2016 eindrucksvoll erleben.
Bei den Führungen durch die Schule erlebten die interessierten Eltern und Schüler der vierte Grundschulklassen und der Klasse 10 der Realschulen nicht nur die unterrichtliche Nutzung von mittlerweile fünf interaktiven (digitalen) Tafeln, die auf verschiedene Fachräume verteilt für alle Schüler moderne Unterrichtsmedien nutzbar machen. Besonders spannend fanden die Viertklässlerinnen und Viertklässler die Lego-Roboter, die zur Zeit im Schwerpunkt Naturwissenschaften in der Jahrgangsstufe 6 gebaut und programmiert werden. Diese konnten in den beiden Computerräumen des Ruhr-Gymnasiums ausprobiert werden, nachdem Schulleiter Ulrich Janzen bei der Begrüßungsshow in der bis zum letzten Platz besetzten Aula die Roboter vorgestellt hatte.
Während die Viertklässler im gemeinsamen Unterricht mit den Fünft- und Sechstklässlern erleben konnten, wie spannend das Lernen am Gymnasium sein kann, informierte Schulleiter Ulrich Janzen gemeinsam mit Erprobungsstufenkoordinatorin Amelie Klinger die Eltern in der Aula über Angebote des Ruhr-Gymnasiums wie das erfolgreiche Schwerpunktprofil, die differenzierten Angebote zur Leseförderung, das breite Beratungsangebot und den vielseitig ausgestalteten Übermittagsbereich mit kostenloser Hausaufgabenbetreuung.
Gerade im Bereich der Übergangsgestaltung von der Grundschule zum Gymnasium stellte das Ruhr-Gymnasium sich mit modernen Konzepten dar: So ist die Schule nicht nur an dem mit Grundschulen kooperierenden Projekt „Kein Kind zurücklassen“ konzeptionell beteiligt, sondern engagiert sich auch im Netzwerk Zukunftsschule im Bereich Leseförderung stark. Seit 2016 ist das Ruhr-Gymnasium eine der Pilotschulen im dem didaktischen Modellvorhaben „Lernen und Bewegung“, das die Stärkung der Lernleistung durch die Verzahnung der Bereiche Lernen lernen und Sport beinhaltet.
Mit einem ausgebildeten Team von Medienscouts, die an der Schule einen kritischen und bewussteren Umgang mit sozialen Netzwerken und neuen Medien fördern, zertifizierten Klassenpaten und dem Angebot des Lerncoaching, bei dem seit diesem Schuljahr auch ein Team von Schülercoaches in persönlichen Beratungsgesprächen mit Schülerinnen und Schülern der Erprobungsstufe Lernblockaden abgebaut und neue individuelle Lernstrategien erarbeitet werden, betritt das Ruhr-Gymnasium innovative Wege der Lernbegleitung.
Abgerundet wurde der informative und abwechslungsreiche Vormittag durch die Angebote der Schüler- und Elternvertretungen, die mit Waffeln, Hotdogs, Punsch und Kaffee auch für das leibliche Wohl der zahlreichen Gäste bestens gesorgt haben.
Für die Anmeldegespräche nimmt sich das Ruhr-Gymnasium viel Zeit: an drei Tagen ist bis 18.00 Uhr Gelegenheit, die neuen Schülerinnen und Schüler in einem Beratungsgespräch persönlich kennenzulernen und Gelegenheit für die Eltern, Fragen zur individuellen Schullaufbahngestaltung mit Unterstufenkoordinatorin Amelie Klinger und Schulleiter Ulrich Janzen sowie Stellvertreterin Kerstin Peters zu besprechen. Die Anmeldetermine können Sie hier entnehmen: zu den Anmeldeterminen

 

 


<- Zurück zu: Das RGW